THE POSE

Bühnenbild zu Choreographie von Constanza Macras/ Dorkypark

 

„The Pose“ beschäftigt sich mit dem Gedächtnis in Beziehung zum architektonischen Raum und den kollektiven Erinnerungen, die er trägt. Während der vierstündigen Performance werden die Übung und die Mechanismen, aber auch die Fehlerhaftigkeit des Gedächtnisses Teil des Publikumserlebnisses. Die Zuschauer spazieren in der Architektur von Werner Düttmann von Station zu Station durch verschiedene Atmosphären und Schichten von Erinnerung. In diesem peripatetischen Spaziergang durch die parallel stattfindenden Performances, in dem Gehen und Denken in Einklang gebracht werden, erlebten die Zuschauer und Zuschauerinnen in intimen Räumen und groß angelegten Bühnenarrangements die kollektiven Erinnerungen der historischen Architektur der Akademie der Künste am Hanseatenweg.