NUR FÜR ALTGLAS

multisensorische Rauminstallation

 

 

Die Arbeit enstand im Rahmen des Projekts "The One and the Many", angleitet von Gabi Schillig. Circa 120-150 gläserne Objekte wurden auf und über eine Waschzeile, mit insgesamt drei integrierten Waschbecken gestellt und gehängt. Drei Overheadprojektoren, gegenüber der Waschzeile, leuchteten auf diese und waren mit einigen Glasobjekten auf den Projektionsflächen ausgestattet. Ein kleiner Beamer, angebracht über dem linken Waschbecken warf eine Projektion auf die Wasseroberfläche. Ein wichtiger Aspekt des Projekts war die Interaktion. Durch verschiedene Anreize und Symbole sollte der Betrachter, bzw. Benutzer, angeregt werden, handelnd mit der Installation zu spielen. Um dieses zu provozieren, stellte ich dem möglichen Anwender Gabeln und Löffel zur Verfügung, um beispielsweise Klänge damit zu erzeugen. Zudem färbte ich einige Objekte und Stellen der Installation mit roter Farbe ein, um dem Betrachter zu verdeutlichen: Du darfst anfassen! Drei Projektoren dienten nicht nur zur Beleuchtung, sondern auch als interaktives „Mischpult“, auf dem Glasgegenstände verschoben werden konnten. Dazu wurden diese auf den Lichtflächen der Projektoren platziert und auf den gegenüberliegenden Teil der Installation ausgerichtet. Dem Benutzer war es nun möglich, die Gegenstände zu verschieben und gleichzeitig zu beobachten, wie die Projektionen mit den hängenden, gläsernen Objekten visuell in Berührung kommen bzw. diese überlagen. Im Laufe der Ausstellung experimentierten Besucher außerdem mit Wasser auf den Projektionsflächen der Overheadprojektoren.